Kontakt
Sie haben Fragen zu unseren BTZs?
Telefon: +49 (0)351 88826-0
Unsere Mitarbeiter sind gerne für Sie da.

Newsdetails

Berufliche Rehabilitation in den SRH Beruflichen Trainingszentren während der Corona-Krise

02.04.2020

Die Betreuung der Teilnehmer im SRH Beruflichen Trainingszentrum läuft während der Corona-Krise intensiv über den telefonischen Weg weiter. Foto: Tobias Ritz

Die anhaltende Ausbreitung und die damit notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus haben auch Auswirkungen auf die Arbeit in den SRH Beruflichen Trainingszentren in Dresden, Leipzig, Cottbus und Rostock. Die Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen auf ihrem Weg zurück in das Berufsleben, eine Ausbildung oder Umschulung geht in unseren Beruflichen Trainingszentren weiter – allerdings stark umgestellt. Im Vordergrund all unserer Bemühungen steht jetzt, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen in dieser schwierigen Situation, die durch Isolation und damit einher gehender Ängste geprägt ist, nicht allein gelassen werden.

Seit 23. März 2020 befinden sich unsere Teilnehmer in der Heimlernphase, das heißt sie erledigen die Aufgaben ihres unvermindert weiter laufenden Beruflichen Trainings von Zuhause aus. Unsere Beruflichen Trainer erarbeiten das jeweils individuell mögliche Pensum für ihre Teilnehmer und vergeben Aufgabenpakete am Telefon oder per E-Mail. Für den persönlichen Austausch und für Hilfe sind die Beruflichen Trainer flexibel erreichbar.

Die psychosoziale Betreuung und Beratung läuft über den telefonischen Kontakt. Der Austausch zwischen unseren Psychosozialen Mitarbeitern und unseren Teilnehmern ist trotz der ungewohnten Situation sehr intensiv. Von Vorteil erweist sich in der Krise, dass jeder Teilenehmer während seiner Maßnahme einen festen Mitarbeiter des Psychosozialen Dienstes an seiner Seite hat und zwischen beiden ein enges Vertrauensverhältnis besteht. So können die Mitarbeiter je nach Krankheitsbild und aktueller persönlicher Situation der Teilnehmer individuell beraten und gezielt Aufgaben erteilen, damit Menschen mit den verschiedensten psychischen Einschränkungen die Krisenzeit bestmöglich bewältigen.

Wann der Betrieb in den Beruflichen Trainingszentren in gewohnter Weise wieder aufgenommen werden kann, ist abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie und den damit verbundenen Verfügungen der Landesregierung. Aktuell erproben wir neue digitale Kommunikationsmöglichkeiten für den Austausch und das fachliche und soziale Lernen. Hierin sehen wir eine große Chance neue Wege zu gehen, die auch nach der Wiederaufnahme des Regelbetriebes weiter geführt werden können.